Katholische Jugendarbeit finanziell absichern!?

Die finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit durch die Kirche und den Staat (Land NRW und einzelne Kommunen) hat in den letzten Jahren erheblich abgenommen. Und damit nicht genug: Die Prognosen zu den Kirchensteuereinnahmen und die öffentliche Haushaltssituation lassen weitere Kürzungsrunden befürchten.

Wir stecken den Kopf
nicht in den Sand!

Gelder gehen zurück

Die katholischen Jugendverbände im Bistum Essen sind stark und schauen nach vorn. Uns ist wichtig, selbstbewusst und konstruktiv mit dieser Situation umzugehen.

So hat der BDKJ-Diözesanverband Essen beschlossen, eine langfristige dritte Finanzierungssäule für die katholische Jugendarbeit zu schaffen – und zwar mit der Gründung der Jugendstiftung hilfreich, edel & gut!

Dabei ersetzt die Stiftung die staatliche und kirchliche Förderung nicht. Sie ergänzt die bestehenden Mittel. – Das heißt auch, dass weder Staat noch Kirche aus ihrer Verantwortung entlassen sind!

Himmlisch:
Eine Stiftung für die Ewigkeit!

BDKJ

Eine Stiftung ist eine auf Dauer angelegte Institution, die Kapital für einen bestimmten Zweck zusammenführt. Das gestiftete Geld bleibt so dauerhaft erhalten und aus den Zinsen werden Projekte im Sinne des Stiftungszwecks, wie er in der Stiftungssatzung beschrieben ist, unterstützt. Das heißt: Jeder Euro wird nicht nur einmal genutzt, sondern trägt jedes Jahr seinen Teil zur Förderung von katholischer Kinder- und Jugendarbeit bei.

Der BDKJ im Bistum Essen ist der Dachverband der katholischen Jugendverbände, in denen sich rund 28.000 Kinder und Jugendliche engagieren. Er ist vielfältig, jung und dynamisch. Er ist katholisch, politisch und aktiv.

Diese Arbeit war, ist und bleibt gut! Sie braucht aber auch die richtige Ausstattung. Dafür will der BDKJ mit der Stiftungsgründung sorgen!